Ehem. Stephanuskirche

Mit der Entweihung der ehemaligen Stephanuskirche wurde ein sakrales Bauwerk in einen Profanbau umgewandelt. Nun wird die Kirche von einer Werbeagentur als Bürofläche genutzt.

9. Übernehmt soziale Verantwortung + 10. Plant integral
Die Frage nach der Weiternutzung sakraler Gebäude bei schrumpfenden Zahlen der Gemeindemitglieder wird in Zukunft häufiger auftreten. Hierbei können Beteiligungsformate helfen, bei denen z.B. die Bedürfnisse der Nachbarschaft ermittelt werden und so eine sinnvolle und integrative Weiternutzung angestrebt werden kann. 

Umnutzung von Kirchengebäuden  

Aktionsart: Impulse aus dem Buch “Umnutzung von Kirchengebäuden in Deutschland” 

Aktionsdauer: ca. 30 Minuten 

Aktionsausrüstung: werden vor Ort bereitgestellt  

Die Aktion:  

Der Diskurs um das Thema Nachhaltigkeit im Bauwesen dreht sich häufig um die Frage, wie ein Gebäude umgenutzt werden kann. Oft wird die vermeintlich vorgegebene Nutzung als Hindernis gesehen. Ein Ansatz wie trotz baulicher Besonderheiten eine Umnutzung gelingen kann, ist in Eimsbüttel bei der ehemaligen Kirche St. Stephanus zu sehen. Viele intelligente Konzepte für Umnutzungen von Kirchengebäuden existieren bereits. Im Buch „Umnutzung von Kirchengebäuden in Deutschland” wurden viele dieser inspirierenden Ansätze gesammelt. 
 

Und so kommst du ins Stöbern:  

  1. Finde das grüne Fahrrad mit der “Baut keinen Scheiß”- Box. Die Box lässt sich mit dem Code 123 oder 000 öffnen. 
  2. Nimm dir das Buch heraus. 
  3. Setz dich auf eine Parkbank, Blätter durch das Buch und suche nach Konzepten, die dich inspirieren  
  4. Wenn du auf eine neue Idee oder einen neuen Blickwinkel gestoßen bist, markiere die Seite mit einem Post It. 
  5. Lege das Buch zurück in die wasserdichte Verpackung und verschließe den Kasten wieder. 

Komme gern wieder und schaue dir an welche Seiten von anderen markiert wurden. Teile deine Gedanken zu Umnutzungen von “besonderen Gebäuden” mit uns im Kontaktformular unten auf dieser Seite.  

Infos

Baujahr:
1912 (Denkmal)
Sanierung 1957
Umbau 2010
 

Standort: 
Lutterothstraße 100, 20255 Hamburg 

Nutzung: 
Büro einer Medienagentur, Kindertagesstätte 

Architekturbüro: 

Distel & Grubitz 

Umbau 2010: Rainald Mülhens 

Verwendete Materialien: 
Backstein 

Einst war die Kirche St. Stephanus öffentlicher Treffpunkt für die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Eimsbüttel. Seit der Entwidmung der Kirche im Jahr 2005, welche 1912 gebaut wurde und unter Denkmalschutz steht, wird das Potenzial für die städtische Innenentwicklung nicht ausgeschöpft. Der Hauptkorpus wurde 2008 von einem Privatinvestor aufgekauft, zwischenzeitlich als Eventgalerie, Café und Standort der Medienagentur genutzt und steht seit 2022 erneut zum Verkauf. Das angebundene Pastorat wurde zur Kindertagesstätte umfunktioniert. 

Deine Einreichung

Sende uns deine Beiträge für die Mitmachaktion zu und wir werden sie am letzten Juli-Wochenende in der qvartr Gallery in Altona ausstellen. Hol dir eine Überraschung während der Ausstellung ab. Folge einfach den Anweisungen der Aktionen. Stay tuned!
Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 3 Dateien hochladen.
Sende deinen Text oder teile uns deine Gedanken zum Projekt oder einer bestimmten Aktion mit.
Wir verwenden deine E-Mail ausschließlich für den oben genannten Zweck - Einladung zur Abschlussveranstalung sowie der Zuordnung deiner Einreichung für deine Überraschung. Wir versenden keine Werbung oder Newsletter.